Malea Birke • Homöopathie

Der Körper ist einer unserer besten Freunde. Er manifestiert durch Symptome, was aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Um einen Zugang zu erhalten braucht es Achtsamkeit. Der Prozess beginnt mit Zuhören, Spüren und Beobachten.

Diese Wahrnehmung verstärke ich mit Gesangsarbeit. Manchmal braucht es den archaischen Klang der Trommel, manchmal die feinen Töne einer Harfe, die die eigene Stimme begleiten. Dann das Vertrauen für die Stille. Sie existiert vor jedem folgenden Ton. In der Stimme und im Körper zeigt sich die Beziehung zu uns selbst.

Durch die Arbeit mit Obertönen habe ich verstanden, dass Klänge entspannen und Schichten lockern. Der Kopf kann Obertöne nicht mehr verrechnen und lässt sich in eine neue KörperWahrnehmung ein. Entspannen ist eine Übung, Situationen anzunehmen. Schutzschichten fallen ab, die neue Wege verhindert haben. Entspannung bringt Vertrauen. Etwas Neues wird möglich.

Ich lade Sie ein, durch Musik von der tiefen Weisheit der Stille, des Hörens und des Spürens berührt zu werden und möchte mit einem Zitat des Sufimeisters Rumis schließen "Mut heißt nicht, dass man keine Angst mehr hat. Mut heißt, vertrauen zu können."